Nachfüllautomatik

Die Nachfüllautomatik soll dafür sorgen, dass der Wasserstand im Aquarium konstant gehalten wird. Dazu soll der Wasserstand im Aquarium gemessen werden. Sobald dieser unter den gewünschten Wert sinkt, soll eine Pumpe Frischwasser aus einem Nachfüllbehältnis fördern, bis der Wasserstand wieder den Soll-Pegel erreicht.

Anforderungen:

  • Wenn der Wasserstand im Aquarium unter eine Schwelle sinkt, soll dies von einem Pegelschalter im Aquarium erkannt werden.
  • Wenn der Wasserstand im Aquarium unter dieser Schwelle liegt, soll eine Pumpe in einem Nachfüllbehälter eingeschaltet werden und Frischwasser nachfüllen.
  • Ein Pegelschalter soll den Wasserstand im Nachfüllbehälter überwachen
  • Wenn der Pegelschalter im Nachfüllbehälter einen zu niedrigen Wasserstand meldet, soll das Nachfüllen abgebrochen werden und die Nachfüllautomatik deaktiviert werden.
  • Wenn der Pegelschalter im Nachfüllbehälter einen ausreichend gefüllten Nachfüllbehälter erkennt, soll die Nachfüllautomatik wieder aktiviert werden.
  • Wenn der Wasserstand im Nachfüllbehälter zu niedrig ist, soll ein Alarm ausgelöst werden.
  • Der Nutzer soll eine Zeit einstellen können, die die Nachfüllpumpe am Tag maximal aktiv ist.
  • Wenn diese Zeit abgelaufen ist, soll die Nachfüllautomatik deaktiviert werden und erst am nächsten Tag wieder aktiviert werden.
  • Die Auswertung der Pegelschalter muss eine Entprellung anwenden

Offene Fragen:

  • Welche Art von Füllstandssensoren? Ultraschall? Infrarot? Schwimmerschalter?